Homepage

Erfolgreicher Saisonabschluss der Rudower Handballer/innen


Schon seit jeher steht sie für ausgezeichneten Sport im Jugend als auch im Erwachsenenbereich. Mit Abschluss der zurückliegenden Saison jedoch war es klar, so erfolgreich, wie in dieser Spielzeit, war die Erwachsenenabteilung des TSV Rudow noch nie. Sechs der sieben Mannschaften wurden Tabellenerster, es durften drei Berliner Meister gekürt und gefeiert werden, drei jeweilige Staffelsieger komplettierten die Erfolgsstory.

So sind die Frauen und die 1. Männer das non plus ultra in der Berliner Verbandsliga gewesen und dürfen sich auf die Ostsee Spreeliga freuen. Mit der 2. Männer stellen die Rudower den Landesligameister und somit Aufsteiger in die Verbandsliga, welche ja nun bekanntermaßen die höchste Berliner Spielklasse darstellt. Die 1. Alte Herren wurde zum fünften Mal in Folge Berliner Meister und hat damit den eigenen Rekord noch einmal gebrochen und für die Konkurrenz verschärft. Auch die 2. Alte Herren konnte sich in ihrer Staffel behaupten und einen ungefährdeten 1. Platz in der Landesliga einfahren. Nicht "echt" Berliner Meister, denn dieser Titel wird in der Ü40 nicht ausgespielt, aber eben vergleichbar, darf sich die Oldie Truppe in der Abteilung nennen, denn locker und leicht dominierten die älteren Herren ihre Liga.

Um diese nicht ganz ausgelasteten Sportler ein wenig mehr zu fordern, wird es künftig eine 4. Männermannschaft geben, hier werden die Neuzugänge aus dem Jugendbereich unter Anleitung der erfahrenen Spieler die Möglichkeit haben, sich in den Erwachsenenbereich zu integrieren und sportlich Erfolge in Form von möglichen Aufstiegen zu erringen. Die anderen Aufsteiger haben sich nun in den höheren Ligen zu beweisen, nichts Neues für die 1. Männer, die OSL ist ja ein bekanntes Pflaster, aber dennoch eine schwere Aufgabe. Für die Frauen ist es nach jahrelanger Abstinenz in der Überregionalität endlich wieder die Möglichkeit ihre kontinuierlich guten Leistungen mit dem Ziel, Verbleib in der OSL, zu krönen. Die 2. Männer wird es sicherlich sehr schwer in der Verbandsliga haben, hofft aber auch hier so viele Punkte und Erfolge einfahren zu können, dass es am Ende zum Klassenerhalt reicht.

Mit der männlichen A- Jugend hat sich zumindest eine Mannschaft aus der Jugendabteilung für die OSL qualifiziert und wird dort sicher eine sehr gute Rolle mitzuspielen haben. Ansonsten ist es gerade im Jugendbereich ein wenig ruhiger für uns erfolgsverwöhnte Rudower geworden, aber auch der Sport ist nur ein Spiegel der Gesellschaft, derzeit liegen die jugendlichen Interessen eben woanders, aber auch der Handballsport wird die Jugendlichen wieder begeistern und dann werden auch wieder "alte Zeiten" heran brechen, wo die Jugendabteilung erfolgreich der Unterbau für die Erwachsenen ist.

Ein unfassbar erfolgreiches Handballjahr hat mit der "Meisterparty" in der "Casa Rautenberg" sein würdiges und stimmungsvolles Ende gefunden, nun wird sich kurz im Erfolg gesonnt, um sich dann sogleich auch wieder voll in die Vorbereitung zu stürzen. Denn viele sportlich interessante und schwere Aufgaben liegen vor den jeweiligen Mannschaften und am Ende wollen wir als TSV Rudow doch so erfolgreich wie möglich da stehen.

A. Hagenstein - Handballabteilung


Hauptseite